Gesundheit, Verletzungen/Erkrankungen

Was tun, wenn man krank ist?

28. Oktober 2015

Foto 11.10.15, 21 56 40Wie der Posttitel schon sagt, geht es hier um den Zustand des Krankseins.Eins direkt vorweg: Krank sein ist generell immer doof. Noch doofer ist es aber, wenn man grad schön im Training ist und dann wird man krank.Was tun? Weiter trainieren oder lieber pausieren?

Dazu scheint es gefühlt tausend Meinungen zu geben. Nichtsdestotrotz möchte ich meine two cents auch noch in den Ring werfen, zufälligerweise muss ich mich nämlich gerade genau damit herumplagen, weshalb es hier auch so ruhig geworden ist. Ich bin nämlich krank und dieses mal so richtig. Seit Anfang Oktober bin ich außer Gefecht gesetzt und wie gefühlt 90 % der restlichen Bevölkerung plagt mich eine scheinbar nicht enden wollende Horde von Bakterien (zumindest in meinem Fall sind es dieses Mal Bakterien, weshalb ich bereits eine Woche lang mit Antibiotika behandelt werden musste).

Wir picken uns jetzt mal das beispiel des gefürchteten viralen Infekts raus.

Wie geht man da vor als Läufer oder Sportler allgemein?
Meine Meinung: es kommt drauf an.

Wenn ich einen schnöden Schnupfen beherbe und mich sonst relativ fit fühle, dann pausiere ich nicht mit dem Training, aber es gilt dennoch drauf zu achten das Immunsystem auf Vordermann zu bringen und sich nicht unnötig Kälte und Witterung auszusetzen (Stichwort: ordentliche Bekleidung bei kälteren Temperaturen). Wie das mit dem Immunsystem geht, das folgt in einem gesonderten Post, dort sammele ich derzeit meine go-to-Mittelchen bei drohendem Infekt zusammen.

Sobald mehr als nur die Nase betroffen ist und ich mich allgemein auch krank fühle, lasse ich den Sport Sport sein. Warum genau fragt man sich vielleicht, wäre doch nicht schlecht den Körper ins Schwitzen zu bringen, soll man doch bei Erkältung tun um Viren und Bakterien auszuschwitzen.

Nix da. Völlig falsch. Jedenfalls wenn man Medizinern und hier auch insbesondere Sportmedizinern Glauben schenkt. Die Anstrengung beim Sport und damit verbundene gute Durchblutung sorgt nämlich dafür, dass die Viren und Bakterien im Körper viel besser verbreitet werden und damit kann es dann erst richtig ungemütlich werden. Schlimmstenfalls kommt es zu einer Lungen- oder Herzmuskelentzündung. Das würde ich persönlich tunlichst vermeiden wollen.

Eigentlich ist das auch recht logisch. Bei Virusinfektionen und auch bei bakteriellen Infektionen ist der Körper Stress ausgesetzt (bei letzterer sogar noch stärker, da meist die körpereigenen Warnsysteme viel stärker anschlagen und man hohes Fieber bekommt, was zwar ein gutes Zeichen ist, aber der Temperaturanstieg bedeutet auch extremen Stress für all unsere Organe). Wird man nun auch noch sportlich tätig, bedeutet das für den Körper quasi ein Kampf an zwei Fronten. Das sowas selten gut geht, weiß man ja aus etlichen historischen Ereignissen, da brauchen wir nicht mal in der Biologie oder Biochemie bewandert sein.

Ergo mein Ratschlag: wenn ihr krank seid, dann schont euch und kuriert euch ordentlich aus. Ja, es ist ärgerlich und ja, jeder würde lieber die Laufschuhe schnüren und weiter trainieren, aber damit tut man sich meistens leider keinen Gefallen. Der Schaden kann am Ende viel größer sein, als der momentane Gewinn.

Das ist der Grund, warum ich seit Anfang Oktober sportlich absolut inaktiv bin. Allerdings lag ich auch etwa 10 Tage komplett flach und nachdem ich mich Anfang letzter Woche schon ziemlich gut fühlte, merkte ich, dass der Alltagsstress meinen Körper wieder geschwächt hat, sodass ich anstelle des geplanten Laufes dieses Wochenende einfach nur ausgeruht habe. Heute abend fühle ich mich schon ganz gut, aber da ich immer noch Husten habe und (sorry für die anatomischen Details) dieser auch noch gepaart mit Auswurf ist, lasse ich schweren Herzens meine Kletterausrüstung morgen zuhause und gehe nach der Arbeit auch wieder brav nach Hause. Ich hoffe, dass ich Mitte oder Ende der Woche dann wieder fit sein werde und mit dem Lauftraining wiedereinsteigen kann.

Denn was ich vor einem Jahr für nicht möglich gehalten habe, ist nun tatsächlich Realität: das Laufen fehlt mir so sehr, dass es fast schon weh tut. Heute Nachmittag hab ich vor lauter Sehnsucht meine Kommodenschublade mit meinen Trainingsklamotten neu sortiert (ähm ja, darüber denken wir jetzt mal nicht länger nach, ne?).

Also dann, bleibt gesund und wenn ihr es nicht sein solltet, dann gönnt eurem Körper die nötige Ruhe, denn ohne Gesundheit ist alles blöd.

Foto 24.10.15, 17 32 11

PS. Der Post zu meinen Tips bei kommender Erkältung folgt in den nächsten Tagen, eventuell sogar noch ein Power-Suppen-Rezept, mal sehen ob ich mich dazu aufraffen kann ;-)….und ich geh nun mal lieber schlafen, damit ich nächste Woche endlich wieder sportlich aktiv werden kann, es reicht dann nach 4 Wochen krank sein!

You Might Also Like

  • Anne 2. November 2015 at 9:26

    Hallo Nadine,

    prima Artikel zu einem wichtigen Thema! In der Theorie, vor allem wenn man grade gesund ist und trainieren kann, ist alles so einfach… Umso wichtiger, sich dann im Krankheitsfall an seine eigenen Vorsätze zu erinnern und zu pausieren.
    Liebe Grüße, Anne

    • Nadine 4. November 2015 at 19:24

      Ja, genau das habe ich auch festgestellt: Theorie und Praxis sind nicht unbedint deckungsgleich. Jetzt wo es mir besser geht, werd ich auch schon wieder leicht übermütig und muss mich dran erinnern, dass ich diese Woche noch pausieren muss. Das fällt nicht ganz so leicht ;-)!

      Liebe Grüße, Nadine